Wer zahlt denn noch für eine SMS ?

SMS ? Ihr wisst schon, das Twitter von früher.. Short Message Service… Klingelts? 😉 Ich kann mich noch an die Anfangszeiten der „Handys“ erinnern, da kostete eine SMS… nichts! Damals. Nachdem die Provider dann Lunte gerochen haben waren die schönen Zeiten der SMS dann erst einmal vorbei und man hat pro SMS bezahlt. Aus wirtschaftlicher Sicht ist das natürlich verständlich, dennoch musste man sich zeitweise ziemlich bremsen was das SMS schreiben anging.

An die genauen Preise kann ich mich leider nicht mehr erinnern, das ist glaube ich auch gut so, sonst würde ich mich sowieso nur aufregen und darüber ärgern wie viel Geld ich dafür schon verpulvert habe.

In der heutigen Zeit ist es dank der Smartphones ja „alles“ anders. Denn mittlerweile gibt es Unternehmen die Serverfarmen mieten um uns Dienste wie Whatsapp, Google Talk, ChatOn, Ping und wie sie alle heißen zur Verfügung stellen und davon sind die meisten sogar Plattform übergreifend, dabei ist es dann egal ob ihr ein Android, BlackBerry, Nokia oder iPhone nutzt, viele der Apps sind sogar kostenlos oder kosten knapp einen Euro.

Auch Apple hat mit dem neuen iOS5 Update einen neuen Dienst eingeführt, iMessage, dieser funktioniert genau so wie alle oben erwähnten, jedoch nur von iPhone / iPad zu iPhone / iPad.

Doch kommen wir zurück zur eigentlichen Frage, wer zahlt noch für eine SMS? Ich zahle zwar nichts pro SMS da ich eine SMS Flat ins eigene Netz und 40 SMS in fremde Netzte versenden kann, jedoch schreibe ich definitiv noch Nachrichten, zwar nicht mehr ganz so oft wie früher aber darauf verzichten könnte ich momentan noch nicht.

Warum? Weil noch nicht jeder in meinem Bekanntenkreis von den neuen „Smartphones“ und „Apps“ überzeugt ist oder einfach keinen Sinn in den Geräten sieht, oft heißt es: „Wofür brauche ich denn so ein Smartphone oder die ganzen Apps, mit meinem Handy muss ich nur telefonieren oder mal kurz ne SMS schreiben können, das reicht“. Einige dieser Leute kann man dann auch schwer davon überzeugen das ein Smartphone in der ein oder anderen Situation einen absoluten Mehrwert bietet.

Wie sieht das bei euch aus, zahlt ihr noch für eine SMS?

17 Kommentare zu “Wer zahlt denn noch für eine SMS ?

  1. Pingback: Joynen statt Simsen – Goodbye klassische SMS? | Mobile Life Blog - Unser Leben mit dem Smartphone, Tablet, Notebook und der Konsole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.