Wiko Slide im Test – Mein erstes Phablet

Erst in der letzten Woche ist mein Review zum Wiko Bloom online gegangen und in dieser Woche habe ich schon einen weiteren Kandidaten aus dem Hause Wiko im Test. Es ist das Wiko Slide und mit einer Displaygröße von über 5″ ist es das erste Phablet was ich testen durfte, vielleicht könnt ihr euch noch daran erinnern, als ich gesagt habe, das alles was über 4,5″ ist, nichts für mich ist? Wisst ihr es noch? Ich weiß das noch ganz genau und frag mich wirklich wie ich damals darauf gekommen bin?

Als mein Hauptgerät nutze ich ja aktuell das HTC One M8 und es gibt nichts geileres als ein 5″ Display! Ernsthaft. Als sich mir dann die Möglichkeit anbot, mal ein noch größeres Smartphone zu testen, habe ich versucht mir die Chance nicht entgehen zu lassen. Ich hatte Glück und habe nun das Slide hier vor mir liegen und bin ja doch begeistert von dem großen Display.

Vorab die wichtigsten Informationen zum Gerät:

  • 5,5 Zoll (13,9 cm) qHD IPS-Display
  • AndroidTM 4.4.2 KitKat
  • Quad-Core CPU (1,3 GHz), Cortex A7
  • 4 GB Speicher, 1 GB RAM
  • Erweiterbar durch Mirco SD bis zu 32 GB
  • 8 MP Kamera, Magic camera*
  • 2 MP Frontkamera
  • HSPA+ Datenverbindung
  • Unterstützt DUAL SIM

Im Lieferumfang befindet sich neben dem Slide selbst und dem 2350 mAh Akku (reicht locker für einen Tag) auch ein Headset, Kurzanleitung, Micro USB Kabel und ein Netzteil. Die SIM-Karten-Adapter befinden sich dieses Mal nicht mit im Paket. Dadurch, dass ich von dem Bloom noch Adapter hier liegen hatte, war das aber dann auch kein Problem und ich konnte meine Zweitkarte (Micro SIM) in das Gerät stecken. Wie gewohnt muss man das Gerät einmal initial einrichten (Sprache, Uhrzeit, Benutzerkonto, WLAN), als das erledigt war, hieß mich wieder und wie immer, ein fast komplett leerer Homescreen, Willkommen. So macht man das Samsung. Wie auf den meisten anderen Wiko Smartphones befindet sich an Drittsoftware nur eine Anti-Virus App und Touchpal auf dem Gerät. Als OS befindet sich Android in der Version 4.4 (KitKat) auf dem Slide. Wie ich es auch schon beim Bloom gesagt habe, könnten sich hier einige Hersteller mal eine Scheibe abschneiden.

Damit man mit dem Gerät auch vollkommen problemlos arbeiten kann, wurde ein 1,3 GHz Quad-Core Prozessor, sowie 1GB Arbeitsspeicher verbaut. Um das ganze ein wenig auszureizen, habe ich mit Google Docs ein paar Dokumente erstellt, Grafiken und Links eingbaut, Textteile kopiert usw. und zwischendurch immer mal wieder zwischen mehreren Apps gewechselt wie Musik, Google Mail, Google Docs, Twitter, Facebook. Das Gerät arbeitete und arbeitete und arbeitete.

Wie es sich für meine Tests gehört, habe ich natürlich auch das ein oder andere Spiel getestet, u.a. Asphalt 8 (was ich momentan suchte!), das lief rund und macht echt richtig Bock auf dem großen Display.

Selbstverständlich bietet es sich nicht nur an mit dem Gerät zu arbeiten und zu spielen, aufgrund der Displaygröße (5,5 Zoll (13,9 cm)) könnte man sich ja auch Serien und Filme anschauen. Die Auflösung des IPS qHD Displays (960 x 540 pixels) ist ganz ok, hier hätte ich mir gerade bei der Größe des Displays aber schon ein paar Pixel mehr gewünscht, wenn man Filme wie Transformers schaut, dann dürfte es stellenweise schon ein detailreicher sein.

Das Wiko Slide verfügt, wie alle Geräte aus dem Hause Wiko auch über DUAL-SIM, absolut genial, denn wie schon beim Wiko Bloom erwähnt, ist es einfach mega praktisch dass man zwei SIM-Karten nutzen kann, die eine nur zum surfen und die anderen zum telefonieren und simsen oder man nutzt eine private und eine geschäftliche Karte, das ist ja jedem selbst überlassen. Das man die Möglichkeit hat, ist Gold wert.

Processed with VSCOcam with f2 preset

Ein sehr wichtiger Kaufgrund, vor allem für mich, ist immer die Kameraqualität. Das Slide verfügt über eine 8 MP Hauptkamera und eine 2MP Frontkamera für Videotelefonie und Selfies. Die Hauptkamera schießt wirklich gute Bilder aber überzeugt euch in der Galerie einfach selbst davon(an dem Tag war es tatsächlich recht grau):

https://www.youtube.com/watch?v=MsXzjZJ0Xhg

Fazit:

Das Wiko Slide ist in seiner Preisklasse ein absoluter Geheimtipp, mit einem Preis von 169€ ist es einfach unschlagbar. Es muss bei dem Preis natürlich an einigen Stellen gespart werden aber am Slide merkt man es meiner Meinung nach nur am geringen internen Speicherplatz von 4GB, wenngleich eine Micro SD Karte den Speicher problemlos erweitern kann. Die Kamera ist gut, das Display ist vollkommen ok und die Geschwindigkeit ist einfach nur top, das wäre eben genau der Grund warum ich mich für das Gerät entscheiden würde und warum ich es auch problemlos empfehlen kann.

[asa]B00L8N2QSW[/asa]
Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

0 Kommentare zu “Wiko Slide im Test – Mein erstes Phablet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.