1&1 Dauertest: Hey Siri! – So nutze ich Siri im Alltag beim Kochen, für Erinnerungen und Co.

Vor einem Jahr hätte ich euch noch gefragt wofür man einen Sprachassistenten braucht, heute kann ich meine Einstellung nicht mehr nachvollziehen, bieten sie einem doch viele neue Möglichkeiten, das man sich den Alltag ein wenig erleichtert. Dabei ist es eigentlich auch egal ob wir von Google oder Apples Siri sprechen, beide haben ihre Vor- und Nachteile.  Die Notwendigkeit der Sprachassissenten sei mal dahingestellt, das soll jeder für sich selbst entscheiden. Ich für meinen Fall habe mich aber mittlerweile daran gewöhnt und nutze die Funktion fast täglich.

Das man Siri nun auch mit Hey Siri, ohne externe Stromquelle mit dem iPhone 6S aktivieren kann erleichtert Nutzung natürlich extrem. Wie ich Siri nutze, möchte ich euch in den folgenden verraten und euch so vielleicht noch ein paar Tipps mit auf den weg geben.

Bei mir fängt die Nutzung schon bei kleinen Dingen an, wie den Erinnerungen. Ein Beispiel gefällig? Gerne. Wenn ich im Auto sitze und daran denke, dass ich zuhause noch eine E-Mail beantworten muss, teile ich ihr das während der Fahrt, ohne das ich mich in irgendeiner Weise mit dem Gerät beschäftige. Ich drehe das Radio ein wenig leise und aktiviere sie mit Hey Siri. Anschließend teile ich ihr mit, dass sie mich in einer Stunde daran erinnern soll, das ich die E-Mail beantworten muss.

email

Was auch einfach super funktioniert, sind Nachrichten zu verschicken. Da ich das iPhone während der Fahrt nie in die Hand nehme, ist es natürlich nicht einfach eine Nachricht zu verschicken aber auch das mache ich, ab und zu mal mit Siri. Wenn ich nach Hause fahre, dann teile ich Siri mit das sie eine Nachricht an Name X verfassen soll. Die Nachricht diktiere ich ihr dann, anschließend fragt sie noch einmal ob sie die Nachricht so abschicken soll oder nicht, das ist auch super praktisch. Vor allem wenn man weiß, dass man, wenn man zuhause ankommt nicht viel Zeit hat, weil man anschließend irgendwo hin fahren möchte. Während der Fahrt kann man aber z.B. auch ein gewünschtes Album oder einen Titel abspielen lassen, sofern dieser sich in der eigenen Bibliothek befindet.

musik

Im Auto kann man sie aber echt gut für die Navigation nutzen, wenn ich mich mal verfahren habe, frage ich sie einfach wie ich zur Adresse X komme und sie navigiert mich prompt dorthin. Wenn man seine Adresse unter seinem Kontakt hinterlegt, dann könnt ihr sagen, egal wo ihr euch befindet, sie soll dich nach hause navigieren.

navigation

Am Montag haben wir z.B. für den Geburtstag meiner Herzdame gebacken, gerade in solchen Situationen, hat man oftmals keine Hand frei und dennoch muss man die Eieruhr stellen, auch das habe ich dann mit dem iPhone 6S gemacht. Ich habe ihr einfach mitgeteilt, dass sie einen Timer für x Minuten stellen soll. Wir konnten einfach weiter machen, ohne dass ich das iPhone in die Hand nehmen müssen.

Im Haushalt nutze ich es aber auch wenn ich die Wäsche mache, in der Regel hat das Programm unserer Waschmaschine eine Laufzeit von zwei Stunden und sobald ich die Wäsche in der Maschine gepackt und sie angestellt habe, sag ich Siri, sie soll einen Timer für zwei Stunden eintragen.

Es ist aber ganz einfach möglich, WLAN oder Bluetooth zu aktivieren oder deaktivieren, dazu muss man ihr einfach nur sagen sie soll die Funktion X ein- oder ausschalten.

wlan

Gerade in den letzten Tagen bzw. Wochen habe ich Siri aber auch nach der Bundesliga-Tabelle gefragt, klar, nach oben hin ist nichts mehr offen. Mein BVB ist nach dem letzten Wochenende Vizemeister und bleibt auf dem 2. Platz aber gerade unten ist es ja aktuell noch immer sehr spannend, da ich das nicht immer Kopf habe, lasse ich sie mir dann hin und wieder mal zeigen.

bundesliga

Das waren meine regelmäßigen Aktivitäten mit Siri, oft sind es nur kleine Dinge aber sie ist vor allem dann super praktisch, wenn man gerade keine Hand frei hat. Ich würde sogar  behaupten, dass ich sie noch häufiger benutzen würde. Das ist aber leider nicht möglich, denn oft versteht sie die Frage nicht oder hat keine Antwort darauf und verweist darauf, dass sie dazu was im Internet gefunden hat. Das bringt mich natürlich nicht weiter, denn dann hätte ich auch ganz einfach selbst danach suchen können. Jetzt gerade, wo ich den Beitrag hier schreibe, fällt mir natürlich kein Beispiel ein, der Klassiker.

Ich nutze Siri mittlerweile echt gerne und bin froh darüber, dass der Sprachassistent im iPhone vorhanden ist. Habt ihr vielleicht noch ein paar Befehle die ihr täglich/regelmäßig nutzt und auf die ich nicht verzichten sollte? Dann nur raus damit!


Werbung: 

In der 1&1 Dauertest-Artikelserie, schaue ich mir das iPhone 6S aus den verschiedensten Perspektiven an und teste es in für mich klassischen Alltagssituation und bewerte hier, für wie geeignet ich das iPhone 6S als Daily-Driver halte. Mal dient es als DSLR-Ersatz, mal als Spielekonsole ein anderes mal als mobile Office. Ob und wie das das klappt, erfahrt ihr Woche für Woche in der Artikelserie.

Sponsored Post: Das iPhone 6S wurde mir von 1&1 für die Artikelserie zur Verfügung gestellt und überlassen, vielen Dank an dieser Stelle an 1&1 für die Möglichkeit.


Kategorien Lifestyle Tech

über

30 // Dortmunder // BVB // Kaffee- und Musikjunkie // Balkonianer // Betreiber und Blogger vom mobilelifeblog

0 Kommentare zu “1&1 Dauertest: Hey Siri! – So nutze ich Siri im Alltag beim Kochen, für Erinnerungen und Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.