1&1 Dauertest: Mein Tag mit dem iPhone 6S

In der Artikelserie zum iPhone 6S wollte ich euch einmal meinen Tag präsentieren und euch erzählen, wofür ich das iPhone 6S den Tag über so nutze. Dafür habe ich mir einen Tag ausgewählt, an dem ich auch Sport mache, denn so habe ich einen komplett ausgefüllten Tag. Das iPhone wird bei mir als Wecker eingesetzt, somit fängt die erst indirekte Nutzung schon an, wenn ich morgens gerade wach werde. Dann mache ich mir erst einmal einen Kaffee und schnappe mir in der Regel das Smartphone und lese ein wenig was in der Welt passiert ist und schaue dann auch noch einmal in den sozialen Netzwerken vorbei und gucke dort was ich verpasst habe.

Die Fahrt zur Arbeit wird, wie alles bei mir musikalisch untermalt, entweder höre ich Radio, einen Podcast und lasse mich ganz einfach von meiner Soundcloud-Timeline überraschen, das iPhone wird auf jeden Fall ans Radio angeschlossen. Sobald ich auf der Arbeit angekommen bin, wird es erst ein Kaffee gemacht, die Mails gecheckt und dann wird gearbeitet.

Da ich in einem Großraumbüro sitze, ist das mit der Lautstärke so eine Sache, deswegen setzt ich mir meistens Kopfhörer auf und höre Musik, da ich mich sonst nicht ganz so gut konzentrieren kann, dafür suche ich mir meistens einen Abend vorher ein paar Mixtapes oder Alben raus die ich dann höre.

So undefinierbar wie mein Musikgeschmack ist, sehen dann auch die Zusammenstellungen aus. Wer dennoch interessiert ist, was ich die Tage, während ich diesen Beitrag vorbereitet habe, gehört habe, bekommt im folgenden eine Liste der Mixtapes und Alben:

Während der Pausen schaue ich dann ebenfalls gerne mal in die sozialen Netzwerken, sowohl bei Twitter, Facebook als auch bei Instagram vorbei und poste, sofern ich die Lust dazu habe, auch eigenes Zeug. Zwar habe ich die Facebook-App nicht mehr installiert aber ich verlinke sie hier trotzdem.

Facebook
Facebook
Entwickler: Facebook, Inc.
Preis: Kostenlos

Twitter
Twitter
Entwickler: Twitter, Inc.
Preis: Kostenlos

Instagram
Instagram
Entwickler: Instagram, Inc.
Preis: Kostenlos

Nach der Arbeit, auf dem Weg nach Hause, dient das iPhone dann wieder als Musikplayer im Auto, meistens höre ich hier dann irgendwas was ich mitsingen, rappen oder schreien kann (selbstredend mit geschlossenem Fenster, ich möchte die anderen Autofahrer und Fußgänger ja nicht verschrecken). Wenn ich dann zuhause angekommen bin, gehört die Zeit erst einmal nur mir und meiner Herzdame und wir unterhalten uns während des Essens über den Tag.

Danach checke ich immer mal wieder Instagram, Twitter und Facebook ab, wie man das eben so macht. Wenn der Paketbote etwas gebracht hat, fotografiere ich das meistens einmal noch mit dem iPhone 6S ab, so als Preview für Insta. Aktuell habe ich auch ein paar HandsOn-Videos mit dem iPhone gedreht, das klappt aufgrund der sensationellen Kamera eigentlich sehr gut aber das werdet ihr ja dann in geraumer Zeit selbst sehen, ansonsten bleibt das Gerät dann meistens auf den Tisch oder in der Hosentasche.

Anschließend geht zum Sport und da nutze ich das iPhone 6S zum einen für meinen Trainingsplan, den ich, wie im letzten Beitrag erwähnt, mit der Notizen-App realisert habe und zum anderen, wird mein Training selbstverständlich musikalisch untermalt, so habe ich alles was ich brauche direkt bei mir und muss nicht mehrere Gerät mit mir rumschleppen.

Nach dem Training sprich zum Abend hin, habe ich es mir schon fast abgewöhnt, das iPhone überhaupt noch in die Hand zu nehmen, wenn doch, checke ich eigentlich nur kurz die Nachrichten und lege es dann auf den Nachttisch, wo es in der Dockingstation steht und nur noch einmal genutzt wird, um die drei Fragezeichen-Playlist zum Einschlafen zu starten.

Wenn ich morgens wach werde, ist der Akku für den Tag voll geladen und der Spaß geht von vorne los.

Das war ein Tag im Leben meines iPhones. Wie sieht euer Tag mit dem Smartphone aus?


In der 1&1 Dauertest-Artikelserie, schaue ich mir das iPhone 6S aus den verschiedensten Perspektiven an und teste es in für mich klassischen Alltagssituation und bewerte hier, für wie geeignet ich das iPhone 6S als Daily-Driver halte. Mal dient es als DSLR-Ersatz, mal als Spielekonsole ein anderes mal als mobile Office. Ob und wie das das klappt, erfahrt ihr Woche für Woche in der Artikelserie.

Sponsored Post: Das iPhone 6S wurde mir von 1&1 für die Artikelserie zur Verfügung gestellt und überlassen, vielen Dank an dieser Stelle an 1&1 für die Möglichkeit.

Kategorien Lifestyle Tech

über

30 // Dortmunder // BVB // Kaffee- und Musikjunkie // Balkonianer // Betreiber und Blogger vom mobilelifeblog

0 Kommentare zu “1&1 Dauertest: Mein Tag mit dem iPhone 6S

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.