Anzeige: Bye bye Honor 8

Es war eine grandiose Zeit, das nur einmal vorab, vielen Dank für die Möglichkeit an Honor.

Wie ihr es von mir gewohnt seid, schreibe ich mit Sicherheit an einigen Stellen wieder wild durcheinander, ohne jegliche Chronologie, also nicht wundern.

Zu Anfang möchte ich mir aber erst einmal die Kamera vornehmen, die ist im letzten Beitrag einfach viel zu kurz bekommen, dabei bietet sie neben der guten Qualität auch richtig viele, tolle Funktionen, die alles aus der Kamera herausholen, ohne das man eine weitere App installieren muss. Die erste Funktion ist da z.B. der Dokumentenscanner, auf den mich Jens vom Atomlabor aufmerksam gemacht hat, ich habe dem Label in den Einstellungen keine Beachtung geschenkt, praktisch und erwähnenswert ist die Funktion aber auf alle Fälle!

Eine weitere richtige coole Funktion ist die Lichtmalerei, was man sonst nur mit teuren Kameras schafft, kann das Honor 8 von Haus aus. Durch Langzeitbelichtung entstehen hervorragende Bilder. Der Amateur wie ich, erstellt solche Fotos, wer sich ein wenig auskennt, feilt noch ein wenig an den ISO-Werten und kann sogar noch mehr rausholen. Mir reicht die Standardeinstellung, wenn ihr solche Bilder macht, empfehle ich euch ein Stativ fürs Smartphone, aufgrund des fehlenden Bildstabilisators, muss man hier sonst einige Anläufe nehmen, bevor man ein vorzeigbares Bild erhält.

Honor 8 Lichtmalerei

Ich hatte das Smarthpone gestern noch während eines Spaziergangs mit meiner Herzdame dabei und habe hier und da den Auslöser gedrückt, ohne darüber nachzudenken und die Bilder sind dennoch toll geworden, was mir nochmal bestätigt, das die Kamera im Honor 8 einfach top ist.

Was mir auch richtig gut gefällt, das hatte ich auch im ersten Beitrag ist die Schnellladefunktion des Akkus. Das ist schon ein spannendes Feature, was in der heutigen Zeit, wo die Akkus der Smartphones sowieso schon nach ein paar Stunden intensiver Nutzung schlapp machen. Das Honor 8 bietet die Funktion mit der innerhalb von nicht einmal 30 Minuten, das Gerät halb aufgeladen habt. Der Akku verfügt mit knapp 3000mAh zwar über ordentlich Power, jedoch kam ich bei aktiverer Nutzung (Social Media, Mailaccounts, Musik, Kamera und Co.) nicht komplett über den Tag.

Der Fingerabdrucksensor ist auch echt toll, nicht nur weil das Entsperren damit so einwandfrei und schnell klappt damit. Die weiteren Funktionen wie der herunterziehen der Statuszeile oder aber das Öffnen von Apps per Doppelklick sind Funktion, die ich in den nächsten Tagen, wenn das Gerät wieder seine Heimreise antritt, vermissen werden, man gewöhnt sich schnell an solche Dinge.

Was die Hardware in dem Gerät angeht, so gibt es von meiner Seite nichts zu meckern, der verbaute Chip in Zusammenarbeit mit den 4GB RAM, sorgen während der täglichen Nutzung dafür, dass das Gerät in jeder Sekunde on point ist und einfach schnell arbeitet. Das mag mit Sicherheit auch der EMUI Oberfläche liegen, die Nutzung einfach angenehm macht, hier arbeitet Hard- und Software einfach Hand in Hand und das merkt man.

Die 32 GB interner Speicher reichten mir zwar für die Testzeit, ich habe hier aber z.B. keine bzw. nur wenig Musik von Spotify Offline verfügbar gemacht. Die 32GB werden für die meisten Nutzer ausreichen, wem das dann aber noch nicht ausreichen sollte, der kann noch eine MicroSD-Karte in das Gerät packen. Was vor allem dann interessant und nötig ist, wenn man im Urlaub oder während eines Kurztrips ist und nur das Smartphone mit dabei hat und jedes noch so uninteressante Objekt fotografiert, was man vor die Linse bekommt. (Hier spricht jemand aus Erfahrung :P)

Das 5,2″ große Display ist einfach toll und ebenso wie die Fingerabdrucksensor-Funktionen, werde ich das größere Display sehr vermissen, es bietet kräftige Farben, es ist dank einer Pixeldichte von 423ppi auch sehr scharf, ich hatte zwar mal auf Twitter gesagt, ich überlege mir ein noch kleineres Smartphone zu zulegen aber, das wird definitiv nicht passieren, es muss größer werden und bei dem Honor 8, mit dem 5,2″ Display fand ich das schon richtig gut.

In den Kommentaren zum letzten Beitrag, hat Dennis gesagt, dass er die Qualität der Lautsprecher nicht so gut findet, ich bin hier entweder nicht so empfindlich oder habe schlechte Ohren, ich finde die Lautsprecher vollkommen in Ordnung.

Das Honor 8 ist ohne Frage das Preis/Leistungssmartphone des Jahres, es ist ein Komplettpaket und von denen es wirklich nur sehr wenige auf dem Markt. Wenn ihr euch überlegen solltet, ein neues Smartphone zu kaufen oder zu Weihnachten eins zu verschenken,  dann schaut euch echt mal das Honor 8 an, ich kann es euch nur Herz legen.

Das Honor 8 hat mich wieder heiß auf Android gemacht. Wenn ich es mit der Apple Watch nutzen könnte, dann würde ich das iPhone 6S sofort verkaufen und mir ein weißes Honor 8 zulegen.


Werbung: Das Gerät wird mir für die zwei Wochen von Honor zu Verfügung gestellt, zudem erhalte ich eine Aufwandsentschädigung für die Arbeit. Wie immer beeinflusst das aber in keiner Weise meine Meinung zum Gerät.

Kategorien Tech

über

30 // Dortmunder // BVB // Kaffee- und Musikjunkie // Balkonianer // Betreiber und Blogger vom mobilelifeblog

0 Kommentare zu “Anzeige: Bye bye Honor 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.