Das Nokia 7 Plus im Alltag und das 8110 fürs Wochenende

Es ist schon einige Jahre her, als ich das letzte Mal ein Nokia Smartphone in meinen Händen gehalten habe. Aus meiner Sicht haben sie mit Windows damals einfach aufs falsche Pferd gesetzt. Mein Interesse zum Thema Handy und Smartphone wurde damals durch Nokia geweckt, es gab um die Jahrtausendwende gefühlt kein Nokia-Gerät, was ich nicht hatte. Damals habe ich meine Geräte immer mit Kollegen getauscht oder die Geräte verkauft und neuere gekauft. Wenn ich ehrlich bin, könnte ich die Liste der Geräte hier nicht einmal mehr auflisten. Mein erstes Handy war damals ein 8110, was ich von meinem Bruder geschenkt bekommen hatte, weil er sich ein neues gekauft hatte. Das war damals für mich doppelt großartig, denn Neo aus Matrix hatte das Gerät in dem Film auch, das war damals schon surreal für mich.

Danach kam dann direkt das 5110, das habe ich mir damals zugelegt, weil man das Frontcover ändern konnte, zwar war das Gerät ein dicker Brocken aber die Möglichkeit es zu individualisieren, war dann doch größer. Dazwischen gab es immer mal wieder Geräte, wie das 7110 (mit Tennis!) 8210, 3310, 3210, 7210, usw.

Ein weiterer Meilenstein war für mich dann das Nokia 5510, auf dem Gerät konnte man Musik speichern, wie krass es damals war, dass ich mit dem Gerät unterwegs auf meinem Handy Musik hören könnte. Es gab zwar zu der Zeit auch schon MP3 Player, die haben mich aber einfach nicht so sehr interessiert wie Handys.

Nokia ist zurück!

Ein paar Jahre später kam dann das Nokia N-Gage, eine Spielekonsole im Handy, wie krass war das eigentlich? Das klingt heute vielleicht nicht mehr ganz so spannend, aber damals war das der absolute Wahnsinn, selbstredend habe ich mir einige Jahre später auch das N-Gage QD zugelegt, was dann auch nicht mehr so unnötig klobig war und um Welten besser ausgesehen hatte. Ich habe es geliebt, bis heute frage ich mich, warum ich das Gerät überhaupt verkauft habe.

Den Abschluss machte dann damals das Nokia N90, mit dem sie schon damals Pioniere, was die Kamera in den mobilen Geräten angeht, waren. Das haben sie dann mit dem Nokia 1020, was die Foto-Qualität betrifft, auch total erfolgreich weitergeführt haben, hätten Sie damals eben nur nicht auf Windows Phone gesetzt. Jetzt aber genug aus meiner Historie. Nokia bzw. HDM Global hat mir die Möglichkeit geboten, mir das neue Nokia 7 Plus anzuschauen, mit Android One, jene Konfiguration, die ich mir damals gewünscht hätte.

Wenn das damals schon so gewesen wäre, hätte ich mit Sicherheit die Historie bis ins Jahr 2018 fortgeführt.

Nach Jahren der Abstinenz halte ich in diesen Moment ein Nokia 7 Plus in den Händen und es hat sich nichts geändert, als ich das Gerät aus der Verpackung geholt habe und das Branding gesehen habe, war ich erfreut. Das Gerät besteht aus der 6000er Serie Aluminium, das wirkt schon sehr edel dazu kommt die diamantgeschliffenen Kanten in Kupfer-Optik, wobei ich ehrlich zugeben muss, bei dem weißen 7 Plus, wirkt der Rand rosegold. Die Verarbeitung ist einfach top, das haben mir auch Freunde und Bekannte bestätigt, die sehr verwundert waren, dass es wieder Nokia Smartphones gibt 😉

Hochwertiges Design

Wer mich kennt, der weiß, das ich seit Jahren das iPhone 6S nutze, was ein 4,7″ Display verbaut hat, das Nokia 7 Plus besitzt ein 6″ Full-HD+ Display mit einem 18:9 Verhältnis, der Sprung ist gewaltig, das sag ich euch, daran muss ich mich noch gewöhnen. Im Alltag ist das schon was anderes, aber für mich sehr angenehm, man sieht einfach mehr und das gefällt mir richtig gut. Dadurch dass die Geräte so dünn sind, stört mich das auch überhaupt nicht in der Hosentasche.

Im inneren werkelt Qualcomm® Snapdragon™ 660 der von 4 GB RAM unterstützt wird, bis jetzt konnte ich keine Ruckler oder sonstige Aussetzer feststellen, in den letzen 1 1/2 Wochen lief das Gerät immer reibungslos, auch beim Wechseln zwischen den Apps. Wie wir wissen, bedarf es nicht immer die maximale Hardware, das beweist Nokia aktuell für mich. Es ist einfach angenehm es zu nutzen. Mit Android wurde ja auch der Splitscreen eingeführt, wenn mich nicht alles täuscht und auch hier kann ich problemlos beide Apps nutzen, auf dem großen Display macht das dann auch echt Spaß, ich nutze es zwar nicht oft, aber wenn, dann bin ich immer wieder begeistert.

Der Akku im Nokia 7 Plus ist 3800mAh stark, der laut Nokia zwei Tage durchhalten soll, es kommt hier natürlich immer auf die Nutzung an, aber auch bei recht intensiver Nutzung kam problemlos über den Tag. Wie ihr es mit Sicherheit auch hier im Blog bemerkt habt, bin ich jedoch nicht mehr ganz so aktiv in den sozialen Medien, was dazu führt, dass ich das Gerät nicht alle paar Minunten checke und so komme ich stellenweise sogar auch mal mehr als zwei Tage damit aus. Das sind die Welten zum iPhone, was nicht einmal für den ganzen Tag reicht…

Akku für den ganzen Tag!

Auf die Kamera möchte ich in diesem Beitrag überhaupt nicht eingehen, da ich dazu einen separaten Beitrag schreibe. Wir waren in den letzten Wochen in Österreich und da habe ich das Nokia 7 Plus selbstverständlich mit dabei gehabt und fleißig Fotos gemacht, seid also gespannt. Was ich hier aber erwähnen möchte, da ich meine Bilder nicht in der Cloud speichere, das Nokia 7 Plus verfügt über einen MicroSD Slot und das ist einfach Gold wert, da könnt ihr mir sagen, was ihr wollt.

Mein erster Eindruck zum Nokia 7 Plus ist erst einmal sehr positiv, ich bin gespannt wie die nächsten Wochen werden.

Neben dem Nokia 7 Plus hat mir HMD Global auch die Neuauflage des Nokia 8110 zur Verfügung gestellt, jenes Phone, was Neo schon in Matrix genutzt hat. Da ich sowieso ein wenig kürzertrete, was die sozialen Netzwerke angeht, kommt mir das ganz gelegen. In den letzten Wochen habe ich das 8110 immer mal wieder übers Wochenende genutzt, da ich diese Zeit einfach mehr genießen und mich nicht selbst durch Insta und Co. ablenken möchte. Das klappt noch nicht ganz so gut, aber es wird besser.

Auch die Klassiker kommen zurück

Das Nokia 8110 verfügt über KaiOS, ein mobiles OS das HTML5 basierende Apps erlaubt, die bekannten wie Facebook, Twitter und sogar Google Maps stehen für KaiOS schon zu Verfügung, WhatsApp soll ebenfalls folgen. Wenn das passiert, dann werde ich das Gerät mit Sicherheit noch öfter nutzen als jetzt, denn tatsächlich wäre das die einzige App, die mir wirklich fehlt. Das Positive an dem Gerät ist, der Akku hält unverschämt lange durch, der Nachteil, getippt werden muss wie früher über T9 und die physikalische Tastaur, denn KaiOS und somit auch das Nokia 8110 unterstützen keine Touch-Displays.  Das Nokia 8110 möchte ich euch aber ebenfalls in einem weiteren Beitrag noch einmal genauer präsentieren.

Bevor ich mich im nächsten Beitrag dann genauer mit dem 8110 beschäftige, wollte ich euch noch ein paar technische Daten da lassen. Das Gerät verfügt über eine Polycarbonatschale, eine verbaute 2-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz, ein 2,4” gebogenes Display und einem Qualcomm® 205 mobile Plattform Prozessor der von 512 MB RAM unterstützt werden. Der interne Speicher verfügt über 4 GB Speicher, was für ein solches Gerät aus meiner Sicht mehr als ausreichend ist.

Wenn ihr Fragen habt, dann bitte raus damit, diese werde ich an in den nächsten Beiträgen mit einbinden.

0 Kommentare zu “Das Nokia 7 Plus im Alltag und das 8110 fürs Wochenende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.