Mu-so Wireless-Musiksystem von Naim Audio im Test

Neben meinen Musikempfehlungen, habe ich auch immer mal wieder das Glück Audiosysteme zu präsentieren. Neben dem Multiroomsystem von Samsung, hatte ich hier auch schon Lautsprechersysteme von Raumfeld im Test. Jetzt habe ich wieder die Möglichkeit erhalten, ein All-in-one-Musiksystem zu testen. Dieses Mal von einem Brand was mir bislang unbekannt war und zwar den Red Dot Award Gewinner Mu-So von Naim Audio.

Die Mu-so ist nicht günstig aber eine absolute Wucht, nicht nur optisch sondern auch technisch und das meine ich absolut positiv. Wie, was und warum, das erfahrt ihr in den folgenden Zeilen. Der erste Eindruck, als ich den Karton geöffnet habe, war direkt positiv, das verarbeitete Material an den Seiten ist aus gebürstetem Aluminium, das macht ohne Frage was her und wirkt sehr edel. Abgerundet wird das Äußere, durch das Beleuchtungssystem unterhalb des Wireless-Musiksystems, was durch das Glas verdammt nice aussieht, vor allem dann, wenn der All-in-One-Player am Abend läuft. Dazu kommt der Touchpanel auf der Oberseite, was ebenfalls beleuchtet ist.

Das zum Design und meinem optischen Eindruck. Im Inneren die Mu-so arbeitet ein Verstärkersystem, in das auch Erkenntnisse aus dem Entwicklungsprojekt für Audiosysteme, von Bentley eingeflossen sind, dazu kommen sechs 75-Watt-Digitalverstärker, die zusammen 450 Watt an die sechs Lautsprecher liefern. Wissta Bescheid.

Die Version, die bei mir eingetroffen ist, hat eine schwarze Lautsprecherabdeckung, wer es bunter mag, kann sich optional zwischen blau, orange oder rot entscheiden, je nach Einrichtung passt sich der Wireless-Player dann optimal an. Die schwarze Abdeckung passt dann individuell überall rein. Die Leistung muss aber auch umgesetzt und perfekt ausgegeben werden, dafür wurde ein leistungsfähiger 32-Bit-Prozessor verarbeitet, dessen Performance dafür sorgt, dass eine perfekte Klangqualität gewährleistet wird.

Das hört sich in der Theorie natürlich erst einmal sehr gut an, Tatsache ist aber, dass es auch praktisch überzeugen muss und das wollten wir dann direkt ausprobieren. Bei der Installation habe ich mir gedacht, ich lasse meine Herzdame mal die Installation durchführen. Warum? Ganz einfach, in der Regel richte ich solche Dinge ein, da meine Herzdame selten interessiert ist, das zu machen. Wie die meisten Damen hat sie bei solchen Dinge keine Geduld und wenn dann was nicht so funktioniert wie sie es will, hat sie keine Lust mehr und ich mache es dann doch wieder. Ihr kennt das. Nachdem ich den All-in-one-Player mit Strom versorgt habe, habe ich das Zepter abgegeben und meine Herzdame walten lassen.

In der Kurzanleitung stand, dass man die App installieren soll und die Einrichtung dann darüber stattfindet. Gesagt, getan. Die passende Anwendung wurde aus dem AppStore geladen und geöffnet. Ein wenig verwirrend, empfand nicht nur sie sondern auch ich die angezeigte Sprache, mal englisch mal deutsch. Ansonsten ging das alles ganz locker von der Hand, nach den Anweisungen in der App musste das Gerät nur einmal mit dem WLAN Netz verbunden werden und dann könne man schon loslegen und Musik abspielen. Ja? Ja! Was uns besonders positiv gefiel, war die Airplay-Funktion, denn so konnten und können wir von jedem Gerät im Haus, die Musik einfach auf dem System abspielen. Halleluja.

naim
naim
Entwickler: Naim Audio Ltd
Preis: Kostenlos
  • naim Screenshot
  • naim Screenshot
  • naim Screenshot
  • naim Screenshot
  • naim Screenshot
  • naim Screenshot
  • naim Screenshot
  • naim Screenshot
  • naim Screenshot

Nach einer kurzer Erklärung, was meine Herzdame machen muss um die Musik auf dem System ausgeben zu lassen, ging es direkt los und sie ja jegliche Musik abgespielt, die sie auf ihrem iPhone hat. Von Rock über Pop und House, bis hin zu Hip Hop, der konnte alles verarbeiten und das hörte sich auch wirklich gut an. Der Sound hat unser Wohnzimmer (~25qm) ordentlich mit Sound gefüllt. Vor allem bei basslastigen Tracks hat das Wireless-Musiksystem gezeigt, was er auf dem Kasten hat.

Hier bleiben keine Wünsche offen, da bin ich mir sicher. Die eine oder andere Party kann damit ganz sicher gefeiert werden! Bis 95% bei der Lautstärke ist der Sound wirklich fantastisch, bei voller Lautstärke empfand ich den Sound nicht mehr ganz so perfekt, dass kann vielleicht an der Größe des Raumes gelegen haben aber ganz ehrlich, auch auf keiner Party würde ich so laut aufdrehen, weil es bei 3/4 der Lautstärke schon so laut ist, dass man abgesehen von der Musik nichts mehr um sich herum hört.

Das System kann abgesehen vom Airplay auch vom PC, Mac oder einem Netzwerkspeicher dank UPnP™ bespielt werden, auch das ist einfach sensationell, Sprichwort Party, hier kann man sich ganz bequem als „DJ“ am Rechner fühlen und den Lautsprecher mit Tunes versorgen. Ebenfalls möglich ist die Bluetooth-Kopplung, dank aptX wird hier auch eine hohe Klangqualität gewährleistet.

Wer die Musik aber noch klassisch auf einem USB-Stick mit sich rumschleppt, wird auch glücklich, denn am All-in-one-Musiksystem befindet sich auch ein USB-Port, sodass man hier auch die Musik vom USB-Stick abspielen kann.

Wer den All-in-one-Player als Ausgabegerät für den TV nutzen möchte, findet ebenfalls einen optischen Digitaleingang an dem Lautsprecher, das kann ich mir zwar nicht vorstellen aber wer das möchte, hat hier ebenfalls die Möglichkeit. Es ist außerdem möglich via Spotify Connect (Spotify Premium vorausgesetzt) und Tidal, das Soundsystem mit Musik zu versorgen. Die verschiedenen, erwähnten Eingangs-Quellen könnt ihr entweder mit Hilfe der App auswählen oder aber direkt an dem Steuergerät am All-in-one-Player selbst. Hier kommt noch hinzu, dass ihr auch Webradios hören könnt, voreingestellt waren für uns unbekannte Sender, die können aber mit der App geändert und neu festgelegt werden. Hier habe ich lokale Radiostationen als Favoriten gespeichert, die Sender können dann auch mit der Hilfe der App oder aber mit dem Steuergerät gewechselt werden, insgesamt könnt ihr vier Favoriten festlegen und so müsst ihr nicht jedes Mal das Smartphone oder Tablet zur Hand nehmen.

Apropos Steuergerät, dem Wireless-Musiksystem liegt auch eine Fernbedienung bei, mit der ihr die Eingangsquelle oder aber die favorisierten Radiosender wechseln könnt. Natürlich lässt sich damit aber auch die Lautstärke regeln, Songs skippen oder der Sound komplett stumm geschalten werden. Ihr könnt mit der Fernbedienung aber auch die Lichtstärke am Fuß einstellen, je nach persönlichem Wunsch, könnt ihr euch zwischen drei Stufen entscheiden.

Mit den Maßen (Höhe: 12 cm / Breite: 62,8 cm / Länge: 26 cm) ist der All-in-one-Player zugegebenermaßen kein Winzling und passt nicht überall hin, also mussten wir uns erst einmal einen Platz suchen, wo er am besten zu Geltung kommt und wo er auch genug Platz hat. Nach einer kurzen Überlegung haben wir uns für das Bücherregal im Wohnzimmer entschieden, da sah es optisch einfach auch am besten aus und da hat er auch genug Platz, zudem ist hier eine Steckdose in direkter Nähe und er passt da auch einfach perfekt hin.

Dank Multiroom-Funktion kann die Mu-so selbstredend mit weiteren Naim-Playern zu einem Multiroom-System ausgebaut werden, um verschiedene Räumen synchron zu bespielen. Eine Mu-so dient dabei als Master, die weitere Geräte steuert. Im Frühjahr bringt Naim die Mu-so Qb auf den Markt, eine kompakte Version der großen Mu-so in Würfelform. Sie kann als Baustein einer Multiroom-Anlage ebenso eingesetzt werden wie als Zweitanlage für kleinere Räume, wie beispielsweise für das Homeoffice oder die Küche. Das macht die ganze Geschichte dann noch einmal interessanter oder?

Die Mu-so aus dem Hause Naim Audio lässt absolut keine Wünsche offen, zumindest nicht für mich, ich habe verzweifelt danach gesucht, was mir nicht gefallen könnte oder was mir fehlt, ich bin aber nicht fündig geworden. Einige fehlende Punkte, die ich bei anderen Multiroom-Lautsprechern beschrieben habe, fehlen mir hier einfach nicht. Wobei, vielleicht gibt es einen Punkt der die Euphorie ein wenig eindämmt. Der Preis.

Der Wireless-Musiksystem Mu-so von Naim Audio kostet im Handel knapp 1250€ (siehe Webseite), hier überlegt man sich zwei Mal ob man zuschlägt oder nicht, denn das ist nicht wenig Geld. Deswegen empfehle ich euch auch, bevor ihr euch überlegt ihn zu kaufen, euch ein eigenes Bild zu machen.

Von mir erhält das All-in-one-Musiksystem auf jeden Fall eine klare Empfehlung, ich bin tatsächlich wunschlos glücklich und ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich sage, dass das Wireless-Musiksystem einer der besten auf den Markt ist, gut das erwartet man natürlich bei einem Preis von über 1000€.

Wenn ihr noch eine Frage zum Gerät habt, nur raus damit!

2 Kommentare zu “Mu-so Wireless-Musiksystem von Naim Audio im Test

  1. wow, richtig stark aber leider zu teuer für mich 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.