Pearl NavGear StreetMate GTX 62 3D im Test

Vor einiger Zeit habe ich vom Versandhaus Pearl ein Navigationsgerät zum testen gestellt bekommen. Über die Erfahrungen mit dem NavGear StreetMate GTX-62-3D möchte ich hier berichten:

[toggle title=“ Der Lieferumfang“]

  • Navigationsgerät
  • Kabel für den Zigarettenanzünder mit TMC-Antenne
  • Audiokabel
  • Netzteil
  • Halterung für die Windschutzscheibe
  • CD mit Software (NaviExtras)
  • SD-Karte mit Kartenmaterial
[/toggle]

Das Ladekabel für den Zigarettenanzünder und die TMC-Antenne sind ein langes Kabel, zuerst das Ladekabel vom Anzünder zum Navigationsgerät, von dort weiter als TMC-Antenne mit 2 Saugnäpfen zwecks Befestigung an der Frontscheibe.

Das Kartenmaterial ist nicht im Navigationsgerät gespeichert sondern auf der codierten SD-Karte, so dass man das Kartenmaterial nur mit einem NavGear-Gerät nutzen kann. Bei dem Testgerät war das Kartenmaterial für Deutschland, Österreich und die Schweiz dabei.

Vor der ersten Navigation also die SD-Karte ins Navigationsgerät stecken, sonst kann man nicht navigieren. 🙂

[toggle title=“Erst einmal ein Überblick über die technischen Daten“]

  • 6,2″-Online-Navi mit mobilem Internet-Zugang über Ihr Bluetooth-Handy
  • Up-to-Date-Garantie: Kostenloses Karten-Update über PC mit Internet-Anschluss innerhalb von 30 Tagen nach Empfang des ersten GPS-Signals
  • Mit Google Lokale Suche im unbegrenzten Abo ohne Extra-Kosten
  • Brillanter 15,8-cm-TFT-Touchscreen
  • Detailscharfe Auflösung: 800×480
  • Bluetooth-Freisprecher für iPhone, Handy u.v.m.
  • 533-MHz-CPU, 128MB DDR2-RAM für flüssige HD-Anzeige
  • Real3D-Karten für D/A/CH plus Hauptstraßen Europa vorinstalliert auf microSD-Karte: Für Details hier klicken
  • Premium-Funktionen: 3D-Citymodels, 3D-Landschaften, Hunderttausende POI-Sonderziele, Eco-Trip, HD-Highways, Stauprognosen, Gefahrenwarner, Text-to-Speech, Signpost, Speed-Limits, Spur-Assistent, Smart Zoom u.v.m.
  • Optimierbar für: Auto, Notfall, Taxi, Bus, Rad, Fußgänger
  • TMC-Receiver integriert
  • TMC-Pro optional: Freischaltcode HIER erhältlich
  • FM-Transmitter für Sprachausgabe/MP3-Musik im Autoradio
  • Mediaplayer: Musik (MP3/WMA/WAV), Video (AVI/ WMV/ FLV), Fotos (JPG/ PNG/ TIF), eBook (TXT)
  • Anschlüsse: AV-Eingang (2,5-mm-Klinke), USB2.0, Kopfhörer, microSD-Slot
  • Li-Ion-Akku (1800mAh): Bis 150 Min. Laufzeit
  • Fullscreen-Design: Maße 158x97x14 mm
  • Inkl. POI-Base Premium Blitzer & Sicherheit im Wert von EUR 24,85, Karten auf microSD, Kfz-Halterung, 2 Netzteile (12/24 V & 230 V), AV- auf Video-Cinch-Kabel, USB-Kabel, dt. Anleitung

(Quelle: Produktseite)
[/toggle]

Nun aber zum Gebrauch im Alltag:

Wenn man eine Fahrt plant, sollte man etwas Zeit für die Routenplanung einplanen, da die Berechnung der Route etwas dauert. Sicherlich gibt es schnelle Navis, die die Route schnell berechnen, aber ich selber finde diese Tatsache, dass die Berechnung einer Route aus Bayern bis fast zur Küste etwas über eine Minute dauert nicht gerade schlimm, in der Zeit kann man noch Gepäck verstauen oder andere Sachen erledigen. Auch der Start des Navis dauert etwas, das ist wohl der Tatsache geschuldet, dass die Kartendaten nicht in einem Speicher im Gerät liegen sondern von der SD-Karte gelesen werden müssen.

Hier nun ein Screenshot der Anzeige, wie man sehen kann, ist die Anzeige groß und deutlich. Die Ansage kann man auch einstellen, entweder Männlich oder weiblich und dann auch noch verschiedene Stimmen, da dürfte was dabei sein, was einem zusagt.

Das Bild habe ich mit meinem Smartphone gemacht, sorry, dass es nicht so gut geworden ist wie mit einer Digitalkamera, aber zum erklären reicht es.

Der orangene Balken links ist die Gesamtstreckenanzeige, das orangene ist die bereits gefahrene Strecke und das kleine blaue Dreieck zeigt an, wie weit man in Bezug auf die Gesamtstrecke schon ist. In diesem Fall bin ich fast am Ziel.

Links oben wird der nächste Wechsel der Fahrbahn/Fahrtrichtung angezeigt, in diesem Fall darf ich in 950 Metern Entfernung den Kreisel an der 4. Ausfahrt verlassen um in die Grossostheimer Strasse zu fahren, aktuell befinde ich mich auf der L3116, der Babenhauser Strasse.
Die Autos oben rechts kann man anklicken, falls auf der Route Verkehrsbehinderungen sind, werden die dort angezeigt. Wenn dem so ist, zeigt das Navigationsgerät links von den Autos einen kalkulierten Zeitverlust an.

Ein Feature des Navigationsgerätes ist, dass es Verkehrszeichen anzeigt, bzw. den Beginn und das Ende desselbigen. In dem Bild oben wird angezeigt, dass ein Überholverbot, welches auf der Strasse besteht, in dem Moment aufgehoben wird, dieses erkennt man am ergrauten Verkehrsschild. Wenn das Überholverbot beginnt, wird das farbige Verkehrsschild eingeblendet. Aber nicht nur Überholverbote werden angezeigt, auch Geschwindigkeitsbegrenzungen, Steinschlag, Steigungen/Gefälle, Wildwechsel, alle Möglichen Verkehrsschilder, die eine „Achtung“-Funktion haben. Zusätzlich ertönt zu Beginn und Ende jeweils ein „Ping“. Am Anfang hat mich das etwas gestört, aber man gewöhnt sich daran und freut sich irgendwann über dieses Feature.

Rechts unten hat man eine Übersicht, wie lange man noch zu fahren hat (Zeit/Strecke) und wann man ungefähr das Ziel erreicht.

Im Gerät sind auch die zum Zeitpunkt der Kartenerstellung gültigen Geschwindigkeitsbegrenzungen hinterlegt, dieses hat den Vorteil, dass man gewarnt werden kann, wenn man die hinterlegte Geschwindigkeit überschreitet.

Dieses kann man im Menü einstellen, wie „scharf“ die Warnung sein soll, ob mit 0 km/h Toleranz oder mit 5 oder mehr km/h Toleranz.

Der Vorteil ist, dass, sofern das eine feste Geschwindigkeitsbegrenzung ist, die sich seit Kartenerstellung nicht geändert hat, man vom Gerät links unten über dem Button „Menü“ die gültige Begrenzung eingeblendet bekommt und es zusätzlich gesagt wird, dass man die zulässige Geschwindigkeit überschreitet. Dieses wird auch mit Einschränkungen der Begrenzung gemacht, sprich, die werden auch mit eingeblendet, wenn es eine zeitliche Einschränkung oder auch eine wetterbedingte Einschränkung (bei Nässe) ist, allerdings wird in diesem Fall auch bei trockenem Wetter gewarnt, da das Navi ja nicht weiß, ob die Strasse nass ist oder nicht. Aber mir ist in so einem Fall eine Warnung mehr lieber als eine zuwenig. Die Einschränkung Zeit oder Wetter wird auch per Symbol eingeblendet.

Falls man unterwegs Medien wiedergeben möchte, ist dieses auch möglich, allerdings kann man dann nicht navigieren, da die Medien (Fotos/Videos/Musik) auf einer SD-Karte sein müssen, da ja auf der mitgelieferten SD-Karte das Kartenmaterial ist, kann man nur eines von beiden nutzen. Dieses Feature habe ich nicht getestet, da ich Medien per Smartphone oder aber auch Autoradio mit CD-Player konsumiere. Wer aber Kinder während der Fahrt dabei hat und die Strecke kennt oder ggf. per Smartphone navigiert, kann seinen Kindern das Navi mit den Medien überlassen, nur bitte nicht als Fahrer während der Fahrt Medien konsumieren, das lenkt zu sehr vom Strassenverkehr ab.

Die Freisprechfunktion konnte ich leider nicht testen, da ich weder mit meinem HTC Desire Z noch meinem iPhone 3GS noch einem einfachen LG per Bluetooth keine Sprachverbindung aufbauen konnte, da, sowie die Verbindung stand, die Lautstärke auf 0 gesetzt wurde und ich in den Einstellungen erstmal wieder die Lautstärke aktivieren durfte. Dieses betraf abgehende und ankommende Gespräche.

Wenn man die Fahrt beendet hat und am Ziel angekommen ist, wird eine Abfrage eingeblendet, ob man angekommen sei, nach einem Klick auf „Ja“ wird eine Übersicht der Fahrt bezüglich Strecke, Dauer der Fahrt, Standzeit usw. eingeblendet, wie man es unten sehen kann:

 

Zusammenfassung:

Pro:

[checklist]

  • Großes Display
  • TMCzum Verkehrsbehinderungen umfahren
  • klare Sprachausgabe
  • Anzeige der Verkehrszeichen im Display
  • Ansage, falls man die erlaubte Geschwindigkeit überschreitet
  • Möglichkeit der Nutzung als Mediaplayer
  • 1 Kabel für laden und TMC, kein Kabelwirrwar

[/checklist]

Kontra:
[badlist]

  • ich konnte die Freisprechfunktion nicht nutzen, ich weiß nicht, woran es lag.
  • Geschwindigkeit beim starten und Route berechnen
  • 1 Kabel als Lade- und TMC-Kabel, damit kann man kein USB-Kabel zum laden nehmen, da man dann TMC nicht nutzen kann

[/badlist]

Zusammengefaßt kann ich dieses Navi nur empfehlen, erst Recht für den günstigen Preis von 159,90 Euro

 

Habt ihr noch Fragen zum Navi? Dann her damit 😉

Werbung: 

Kategorien Tech

Das ist der Account unter dem ihr alle Beiträge der ehemaligen Teammitglieder und Gastblogger findet.

1 Kommentar zu “Pearl NavGear StreetMate GTX 62 3D im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.