Plague – Die etwas andere Simulation

Jedes Jahr wenn es Richtung Winter geht beginnt die Grippe-Saison. Irgendjemand fängt sich etwas ein und schwupps sind auch andere angesteckt. Doch wie verteilt sich solch ein Virus und was für Umstände müssen herrschen damit dies so schnell geht? Genau solch ein Szenario kann man in Plague nachspielen. Man übernimmt die Rolle eines Erregers und muss sich so lange verbreiten bis die gesamte Menschheit infiziert ist und am Ende daran stirbt. Was sich jetzt erstmal langweilig anhört kann aber durchaus überzeugen, denn am Ende kann man nur duch geschickte Weiterentwicklung sein Ziel erreichen.

Am Anfang des Spiels wählt man die Art des Erregers aus mit dem man spielen möchte. Hier hat man standardmäßig nur eine Bakterie zur Auswahl, weitere Arten können im Spielverlauf freigeschaltet werden. Aber auch eine sofortige Freischaltung per In-App kauf ist möglich. Für 2,69 Euro hat man somit alle 7 Standard Erreger zur Auswahl. Je nach Typ gibt es dann im Spiel verschiedene Möglichkeiten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=q0tK_C5JeX0

Spielverlauf

Hat man sich für den Start ein Land ausgesucht sollte man sich entscheiden wie man vorgeht. Aggressiv oder eher ruhig. Ersteres hat den Vorteil, dass man sehr schnell viele Menschen ansteckt und auch schnell tödlich wird. Nachteil daran ist, dass man sehr schnell entdeckt wird. Beginnt dann auch noch die Suche nach einem Heilmittel ist man u.U. schneller wieder weg vom Fenster als man Virus sagen kann. Deshalb sollte man in einer guten Mischung vorgehen, also dafür sorgen, dass man die Forschung nach einem Heilmittel erschwert und dabei auch noch genug Potenzial für die Ansteckung hat.

Dafür hat man verschiedene Punkte zur Auswahl. Den Übertragungsweg, die Symptome die man erzeugt und die Fähigkeiten die man hat.  Hier sollte man auch immer die News, welche mittig im oberen Bereich angezeigt werden, im Blick behalten.  Hier bekommt man Hinweise mit denen man schneller und besser voran kommt. Beispiel? Wird es in den kalten Regionen noch kälter sollte man natürlich schauen, dass man möglichst kälteresistent ist. Um Fähigkeiten usw auszubauen benötigt man DNS-Punkte, welche man durch Infizierungen bekommt.

Durch die vielen Möglichkeiten die man hat wird das Spiel sehr interessant, da man nicht nach Plan A vorgehen muss, sondern die freie Wahl hat wie man vorgeht. Insgesamt wurde die Idee von diesem Spiel dadurch sehr gut umgesetzt und beschäftigt einen so dann auch über längere Zeit. Überzeugen kann dabei auch das gelungene Statistik-Tool, welches einem unterschiedlichste Daten zum Spielverlauf liefert.

Für gerade einmal 0,89 Cent bekommt man ein richtig gutes Spiel für das iPhone, sowie auch iPad. Für Android ist Plague sogar umsonst erhältlich, ein Download also quasi Pflicht. 😉

Plague für iOSPlague für Android


Werbung: 

Kategorien Tech

Das ist der Account unter dem ihr alle Beiträge der ehemaligen Teammitglieder und Gastblogger findet.

3 Kommentare zu “Plague – Die etwas andere Simulation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.