Urbanista Tokyo True Wireless + Gewinnspiel

Mit dem Jabra Elite Sport habe ich euch vor einigen Wochen hier meinen ersten True Wireless Kopfhörer vorgestellt. So langsam aber sicher kommt der Ball ins Rollen und ich glaube im Jahr 2018 dürfen wir uns auf viele tolle True Wirless Kopfhörer freuen. Das begrüße ich sehr, denn es ist schon verdammt genial, kein Kabel mehr um seinen Hals tragen zu müssen. Wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, möchte man nur noch Kopfhörer ohne Kabel nutzen. Nun hat ein weiterer True Wirless Kopfhörer den Weg ins mobilelifeblog Office gefunden und zwar der Tokyo von Urbanista.

Der Urbanista Tokyo kommt mit einem Ladecase daher, sodass ihr in der Regel immer aufgeladene Kopfhörer aus dem Case nehmen könnt. Ihr könnt die Kopfhörer drei Stunden am Stück nutzen und mit dem Ladecase könnt ihr sie in etwa drei mal komplett aufladen, das klappte bei mir nicht immer, wahrscheinlich weil ich immer in verschiedener Lautstärke gehört habe, das sind aber einfach nur Richtwerte. Am Ende des Tages kommt es natürlich ganz auf euren Konsum an, hört ihr leiser, werden sie länger halten, hört ihr pausenlos auf voller Lautstärke, wird der Akku schneller den Geist aufgeben.

Das Case an sich sieht auf den ersten Blick sehr ansprechend aus, der untere Teil ist softes/gummiertes Plastik, der obere Bereich mit dem Urbanista-Logo ist durchsichtiges Plastik und wirkt nicht ganz so robust. Bei dem Preis vom Urbanista Tokyo muss man auch irgendwo Abstriche machen und so kann ich es vollkommen verkraften. Das Case hat aber nicht nur die Funktion, die Kopfhörer aufzuladen, habt ihr sie einmal mit eurem Gerät gekoppelt, verbinden sie sich automatisch mit dem Smartphone sobald ihr sie aus dem Case herausholt. Wenn ihr sie zurück in das Case steckt und die Klappe schließt, wird die Verbindung getrennt, das ist nice!

Die Kopfhörer selbst sind angenehm leicht (4,6 Gramm) und sitzen direkt, wenn man sie in die Ohren steckt. Bei den Tokyo von Urbanista hatte ich im Gegensatz zum Jabra Elite Sport nicht einmal das Gefühl, dass sie mir aus den Ohren fallen, die sitzen dank der passenden In-Ear-Aufsätzen hervorragend im Ohr. Ich nutze die Kopfhörer fast ausschließlich für den Sport, da schwitze ich immer wie verrückt und trotz ordentlich Schweiß, sitzen sie wie eine eins und funktionieren einwandfrei.

Was den Klang angeht, so empfinde ich ihn persönlich als gut, wenn auch ein wenig gedämpft, hat man ein paar Songs gehört, fällt einem das überhaupt nicht mehr auf. Als Bassliebhaber muss ich aber sagen, hier dürfte es für mein Empfinden ein wenig mehr sein. Das Problem habe ich ja irgendwie bei so gut wie jeden Kopfhörer den ich teste, sorry 😀 Denkt immer daran, es ist  meine subjektive Meinung und gerade beim Musik hören, kann ich schlecht beurteilen, was euch wichtig ist oder gefällt, dementsprechend lautet wie immer meine Empfehlung, hört selbst rein.

Die Funktionen der Tokyo sind schnell beschrieben, ihr habt die Möglichkeit die Musik zu pausieren, wenn ihr einmal auf das Logo auf den Kopfhörer drückt. Wenn ihr Siri oder den Google Assistenten aufrufen wollt, könnt ihr das durch zweimaliges Drücken machen. Wenn ihr angerufen werdet, könnt ihr über einmaliges Drücken die Gespräche annehmen.

Was mir dabei aber komplett fehlt, ist die Regulierung der Lautstärke, dass ich diese nicht über die Kopfhörer regeln kann, ist schon nervig, denn so muss man immer das Smartphone aus der Tasche holen. Es sei denn ihr besitzt eine Smartwatch, in der Regel habt ihr dann auch die Möglichkeit die Musik darüber zu steuern.

In den Kopfhörern wurde leider nur Bluetooth 4.2 verarbeitet, das ist sehr schade, das wäre ein tolles Highlight, denn die Verbindung wird, sobald man den Raum verlässt in dem das Smartphone liegt über das man Musik hört, schon recht häufig unterbrochen.

Was mir hingegen wieder gut gefällt, wenn ihr nur einen der beiden Kopfhörer nutzen wollt, dann klappt das zwar nur mit dem auf dem ein R, für rechts steht. Dadurch, dass sie aber komplett baugleich sind, könnt ihr ihn auch einfach ins linke Ohr stecken, somit ist das keine Einschränkung.

Ich nutze die Kopfhörer aktuell für den Sport und muss sagen, dafür finde ich sie mehr als ausreichend und passend, der Sound ist für meine Ansprüche in Ordnung, sie sitzen gut und sind schweißresistent und durch das Case habe ich mindestens eine Woche lang beim Sport aufgeladene Kopfhörer, dafür sind sie für mich gut.

Urbanista Tokyo kaufen

Urbanista hat mir ein weiteres Paar mit in das Paket gepackt und das würde ich gerne an euch verlosen. Verratet mir dafür doch bitte in den Kommentaren, welches Album oder welche Playlist ihr aktuell hört. Wenn ihr Sport treibt, dann auch gerne einen explosiveren Mix. Ich suche nämlich gerade ein wenig Inspiration was meine Playlist für den Sport angeht. Wenn ihr den Beitrag teilen würdet, würde ich mich sehr freuen, das ist aber kein muss oder eine Verpflichtung.


Das Gewinnspiel endet am 18.05.2018 um 23:59 Uhr. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Ich drücke euch die Daumen.

18 Kommentare zu “Urbanista Tokyo True Wireless + Gewinnspiel

  1. Petra Bauer

    Hmmm… Playlist :O Schwierig, denn entweder höre ich alles mögliche von U2 das ich im Smarty gespeichert habe beim Joggen, U2 treibt mich an 😀 …oder ich höre Radio SWR 3 hauptsächlich 😀

  2. Im Moment läuft viel von den „THe Byrds“. Ist aber nicht für Sport geeignet.

    LG

  3. Markus

    Ich höre im Moment auf SoundCloud Mixes von Heartfeldt.

  4. Manuel RF

    Egal ob beim Sport, neben der Arbeit am PC oder in meiner Freizeit: In letzter Zeit höre ich fast nur Podcasts. Mir gefällt es, nebenbei noch lehrreiche Informationen aufzunehmen oder einfach nur unterhalten zu werden 🙂

  5. Dennis

    Ich höre beim Sport häufig die „Groovy Playlist w/ Kaytranada, Pomo, Gol…“ von Music_Feed auf Spotify. 🙂

  6. Da ich ein riesen hiphop /Rap Fan bin, kommt mir auch nichts anderes auf die Ohren. Mein aktuelles Album, das ich rauf und runter höre, ist von Joey Cool mit dem gleichnamigen Album. Tauglich für jede Situation auch zum Sport. Auf jeden Fall wert gehört zu werden.

  7. Oliver W.

    Meisten höre Musik über SoundCloud – Egal ob Mixe bekannter DJ’s oder einfach nur queerbeet. Es ist eigentlich alles dabei. 🙂

  8. iMactouch

    Moin!

    Hier läuft nur Musik, nicht ich selber. Die Musik ist in letzter Zeit ein Mischmasch aus Sting, U2, Pink Floyd und Talking Heads.

  9. Im Moment liebe ich Film und Spiele Soundtracks, egal ob es Mal etwas ruhigeres oder auch Mal Kampfmusik ist. Mein Liebling ist im Moment der God of War Soundtrack. Außerdem liebe ich es(gerade beim Sport) Hörspiele zu hören, das treibt mich irgendwie an😁

  10. Bei mir läuft wieder „Awaken My Love“ von Childish Gambino hoch und runter 🙂

  11. Hi Dominik,
    ich höre aktuell ziemlich viel Dj Koze… Zum Laufen super. Allerdings bin ich noch verkabelt. Ohne wäre natürlich klasse.
    Grüße aus Essen,
    Julia

  12. Ich finde Happy Hits! beim Training sehr kompatibel. Gerade wenn man auf einen Nenner kommen muss

  13. Christof Braun

    Ich höre gerne Die Playlist „Techno Bunker“ in Spotify beim Training 😉 für Technoversierte auf jedenfall zu empfehlen !

  14. Ich höre zurzeit meinen persönlichen gute Laune Mix mit Pictureplane (electronic) und Antwon (HipHop), Songs die zum Teil schon 8 Jahre alt sind. 😎

  15. Sebastian

    Cancer Bats – The Spark That Moves

  16. Barbara

    bei mir läuft zur Zeit Matchbox20 rauf und runter – sind zwar schon ältere songs, aber hab grad so ne Matchbox Phase! 😀

  17. Anna Hohlstein

    Metronomy▪ ist mein Lieblingsband und höre ich rauf und runter.
    ♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤♤

  18. Ach ja. Gab’s da schon nen Gewinner? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.