ZAGG Slim Book für das iPad Air im Test

Seit der Präsentation des ersten iPads habe ich immer darüber nachgedacht, wie es denn in Zukunft wohl wäre, statt eines Notebooks, privat einfach nur ein Tablet zu nutzen. Nachdem meine aktive Zeit als Zocker vorbei war, habe ich nur noch auf Notebooks und schlussendlich aufs Macbook gesetzt. Alles was ich privat am Computer mache, kann ich mit dem Notebook machen, ohne dass da ein dicker Tower unterm Schreibtisch steht.

Als meine Ausbildung damals angefangen hat und ich in meine erste eigene Wohnung gezogen bin, hatte ich nicht wirklich den Platz für einen ordentlichen Schreibtisch. Also bin ich umgesattelt und habe mir ein Notebook gekauft, denn das konnte ich überall hin mitnehmen, nicht nur innerhalb der Wohnung, sondern beruflich und in meiner Freizeit.

ZAGG Slim Book

Es war für mich immer ein Wunsch, irgendwann einmal ein iPad zu besitzen, was ich dann durch eine externe Tastatur zu einem Notebook transformieren kann. Im letzten Jahr habe ich mir dann ein iPad zugelegt und war ständig auf der Suche nach einer passenden Tastatur um das ganze dann auch mal in der Praxis zu erleben, bis jetzt habe ich für das iPad eine Apple Bluetooth-Tastatur und eine Logitech-Tastatur genutzt, davon hat mich aber keine wirklich glücklich gemacht. Bei den beiden Tastatur musste ich nämlich noch eine Tablet-Halterung nutzen, damit das iPad ordentlich steht. Das Problem dabei war aber meistens, dass wenn ich das iPad mal mitgenommen habe, lag zwar auch die Tastatur mit in der Tasche, die Halterung lag aber zuhause. Auf Dauer hat mich das genervt, weswegen ich das iPad dann oft einfach daheim gelassen habe.

Es ist nicht so, dass man auf der On-Screen-Tastatur nicht auch gut schreiben kann aber wenn ich dann mal einen längeren Text schreibe, dann schreibe ich ihn schon lieber auf einer „richtigen Tastatur“. Ich habe mir viele Testberichte durchgelesen und habe schlussendlich das Slim Book von der Firma ZAGG entdeckt und hatte ein bisschen das Gefühl, mit dem Teil wird ein kleiner, wenn auch unwichtiger, Traum für mich wahr.

Schon als ich die ersten Bilder vom ZAGG Slim Book gesehen habe, war klar das es die sein musste, denn mit dem Slim Book wird das iPad zum Macbook.

Der Lieferumfang des Slim Book beinhaltet neben der Tastaur auch ein schwarzes Case für das iPad. Mit dem Case hat das iPad einen optimalen Halt und ist, nicht wie bei den Smart Cover, stufenlos verstellbar mit einem Blickwinkel von 135°, wie es auch bei herkömmlichen Laptops der Fall ist. Damit das iPad beim zusammenklappen keine Kratzer erhält, befinden sich an den äußeren Ecken der Tastatur Gumminoppen, damit es weich auf der Tastatur aufliegt.

ZAGG Slim Book

Das Slim Book muss zur Nutzung einmal mit iPad via Bluetooth gekoppelt werden und verbindet sich dann, wenn ihr die Tastatur anschaltet, immer automatisch mit dem iPad, das hat bei mir bis jetzt immer gut geklappt.

Das Design orientiert sich natürlich an Apple, was bei einer Tastaur fürs iPad auch logisch ist, doch nicht nur das direkt ins Auge springende Aluminumgehäuse, viel interessanter und praktischer finde ich die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur, die man ja auch von den Macbooks schon kennt. Damit ist es dann auch möglich in der Dunkelheit problemlos zu schreiben, das ist schon ein verdammt nettes Feature wie ich finde.

Was ich aber am interessantesten finde, ist die Akkulaufzeit. Laut Hersteller hält der Akku ein Jahr! Das ist schon eine Hausnummer. Selbstverständlich verringert sich diese Zeit, wenn ihr die Tastatur pausenlos mit der Tastaturbeleuchtung nutzt aber selbst der Akku dann nur noch ein paar Monate halten würde, ist das schon beachtlich.

ZAGG Slim Book

Die Tastatur ist natürlich nicht so groß wie an einem Macbook oder an einem herkömmlichen 15″ Notebook Tastatur aber immer noch groß genug, dass man vollkommen flüssig schreiben kann. Während des Schreibens hatte ich, auch wenn die Tasten vom Druckpunkt ein wenig weicher sind, das Gefühl, ich würde am Macbook schreiben. Das war schon sehr angenehm und das nicht nur wegen der Tastatur, sondern auch, weil ich jegliche Shortcuts, die ich Macbook nutze, auch mit der Tastatur am iPad ausführen konnte, das hat mir meinen Schreib-Workflow natürlich enorm erleichtert.

Das kommen kleine Dinge wie beim surfen, CMD + T für ein neues Tab oder CMD + R für das Neuladen der Seite. Dazu kommen aber vor allem so Shortcuts wie CMD + Tab um zwischen den zuletzt geöffneten Anwendungen zu wechseln, das ist schon ziemlich nice, hätte die Tastatur noch ein Touchpad gehabt, hätte ich das Macbook wohl überhaupt nicht mehr angeschmissen.

Wir können zwar nicht komplett auf Notebooks oder PCs verzichten (Stichwort Router-Einrichtung) der Weg dahin ist aber nur noch verdammt kurz. In den letzten Tagen und Wochen habe ich zu 80% nur noch das iPad mit dem ZAGG Slim Book genutzt und das hat mir auch meistens ausgereicht. Durch das Gaming Notebook wird es schwer nicht ans Notebook zu gehen um zu zocken aber wenn ich mal nicht zocken will, werde ich wohl nur noch das iPad mit dem Slim Book nutzen.

Der Marcel von Blogtogo hat für den Preis des Slim Books, das Case fürs iPad bemängelt, da es seiner Meinung nach, nicht äquivalent zum Preis ist. Das kann ich nicht unterschreiben, ich hätte den Preis allein für die Tastatur bezahlt und bin froh darüber, dass das Case dabei ist. Klar im Gegensatz zur Tastaur, ist das Case keine Schönheit aber funktional und das passt meiner Meinung nach.

Ich kann euch das Slim Book von ZAGG auf jeden Fall empfehlen. Bei Amazon wird viel negatives über das Case berichtet, dort heißt es das Case würde nach einigen Monaten Nutzung brechen, mal schauen ob es in ein paar Monaten auch bei mir passiert. Stand jetzt bin ich zufrieden und glücklich mit dem Slim Book. Nutzt ihr auch eine externe Tastaur am iPad? Wenn ja, welche?

Wer zuschlagen möchte, findet sie z.B. bei Amazon, dort gibt es die Slim Books für die jeweiligen iPads für 90€ – 111€.

[asa]B00OZ0G07S[/asa]


Werbung: Das ZAGG Slim Book wurde mir von ZAGG für den Test überlassen.

Kategorien Tech

über

30 // Dortmunder // BVB // Kaffee- und Musikjunkie // Balkonianer // Betreiber und Blogger vom mobilelifeblog

2 Kommentare zu “ZAGG Slim Book für das iPad Air im Test

  1. Macht wirklich einen guten Eindruck. Für das iPad Mini 4 gibt es leider noch keine Generation. Habe es aber in jedem Fall auf dem Schirm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.