Blaupunkt Internetradio IRD 300 WH im Test

Vor einigen Wochen hatte ich euch einen tollen portablen Lautsprecher von Blaupunkt präsentiert, nun durfte ich mir ein Internetradio anschauen, das brandneue Blaupunkt IRD 300WH. Als ich gefragt wurde, ob ich es mir anschauen möchte, musste ich nicht überlegen, denn aktuell hatten wir in der Küche ein ähnliches, zumindest optisch, Radio von Tchibo stehen. Das verfügt aber nur über UKW und AUX und hat auch kein Display, was mir wie das IRD 300 WH auch den Interpreten anzeigt.

Um ehrlich zu sein, hätte ich ebenfalls sofort zugesagt, wenn es nur die Bluetooth-Funktion zusätzlich gehabt hätte, denn das ist schon verdammt praktisch, wenn ich meine Spotify Playlists über das Radio abspielen kann, wenn ich mal keine Lust auf Radio habe ohne das Gerät mit dem Radio zu verkabeln. Wer ein Android-Smartphone besitzt kann das Koppeln der Geräte noch einfach machen, denn das IRD 300 verfügt ebenfalls über NFC.

Ein weiterer Vorteil im Gegensatz zum bisherigen Radio, ich kann es über eine Fernbedienung steuern, um ehrlich zu sein wäre mir eine App noch lieber gewesen aber so finde ich es auch in Ordnung. Wie weiter oben schon erwähnt und auch auf dem Artikelbild sichtbar, verfügt das Radio über ein 2,8″ großes Farbdisplay, auf dem man je nach Radiostation ablesen kann, was gerade gespielt wird. Dank DAB bzw. DAB+ können hier auch weitere lokale Informationen angezeigt werden, sofern die Radiostation diese hinterlegt hat. Das Radio bietet auch die Möglichkeit Podcasts zu hören, die können direkt über das Radio ausgewählt und gehört werden.

Wer das Radio im Schlafzimmer nutzt, der kann es auch als Wecker nutzen und so mit seinem Lieblingsradio oder aber auch durch einen gewöhnlichen Alarmton geweckt werden, inkl. Snooze-Funktion versteht sich 😉 Ein Feature was dagegen am Abend sehr praktisch ist, ist die Einschlafautomatik, hier kann eingestellt werden, wie lange die Musik laufen soll.

Im Gegensatz zu meinem Tchibo-Radio, bietet mir das Blaupunkt-Radio auch einen PLL UKW-Tuner, sodass ich nicht selbst ständig am Regler drehen muss, um die perfekte Frequenz für den Sender einzustellen.

Bevor ich mein Fazit zum Radio schreibe, möchte ich euch noch die nicht genannten technischen Daten mitteilen:

  • 2 x 7 Watt (RMS) Musikleistung
  • Wireless LAN: 802.11 a/b/g/n
  • Datenrate: W-LAN 64 Mbit/s
  • Verschlüsselung: WPA, WPA2-AES und WEP
  • Medienwiedergabe vom PC / Netzwerkstreaming (UPnP-Standard DLNA 1.5)
  • Abspielbare Formate: MP3, WMA, FLAC: WAV, LPCM

Mein Fazit fällt gemischt aus, funktional ist das Gerät auf der Höhe der Zeit, so hat man nicht nur die Möglichkeit Radio über UKW zu hören, sondern auch über DAB+ oder direkt über WLAN. Zusätzlich dazu, habe ich die Möglichkeit meine Musik vom Smartphone via Bluetooth auf dem Radio abspielen zu lassen und sogar ein Gerät per Aux anzuschließen. Die genannten Punkt sind allesamt richtig toll. Dazu kommt, das die Soundqualität für den Preis wirklich optimal ist, Partys würde ich damit vielleicht nicht feiern aber dafür ist das Radio ja auch nicht ausgelegt.

Was ich mir persönlich gewünscht hätte, wäre ein andere Material an den Tasten die sich oben und auf der Front befinden, die wirken nicht so wertig. Ebenfalls schöner wäre es gewesen, wenn man auf weißes statt blaues Licht beim Lautstärkeregler gesetzt hätte, auch das hätte das Radio noch edler wirken lassen. Das Radio wird mein Tchibo-Radio, aufgrund der tollen Funktionen im Arbeitszimmer aber auf jeden Fall ersetzen.

Wenn ihr fragen zum Gerät habt, dann nur raus damit.

0 Kommentare zu “Blaupunkt Internetradio IRD 300 WH im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.