HTC One S – Im Test

Nachdem ich euch im ersten Artikel bereits meine ersten Eindrücke beschrieben habe, folgt nun der versprochene Bericht wie sich das HTC One S bei mir an einem Tag so geschlagen hat.

Als erstes Amtshandlung habe ich natürlich alle Apps die ich so unter Android verwende installiert. Ich Liste sie nun nicht alle auf, erwähne aber das eine oder andere App.

Mit Endomondo und TuneIn habe ich meine Radtour zur Arbeit gestartet. Leider war / ist der Mobilfunkempfang im Waldstück (gute 3 km) nicht berauschend. Während der Fahrt habe ich also TuneIn beendet und bin habe versucht das eingebaute FM Radio zu verwenden. Anscheinend sind die Kopfhörer vom LG-E900 als Antenne am One S ungeeignet. Mehr als ein sehr stark verzerrter Empfang war nicht möglich. Somit hab ich mich entschlossen wieder TuneIn zu verwenden. Leider hat mir hier der Mobilfunk einen Strich durch die Rechnung gemacht. Vielleicht lag es aber auch am schlechten Wetter den auf die letzten 2 Kilometer hat es auch zu Regnen angefangen.

In der Arbeit ist Default mäßig das WLAN an. Hier hab ich festgestellt das es immer wieder zu Verbindungsabbrüchen kam. Er konnte dann auch nicht gleich wieder eine Verbindung aufbauen und ist bei „IP Adresse wird abgerufen“ hängen geblieben. Eine kurze Suche bei Google und anschließende aktivieren von „Einstellung / WLAN / Menü / Erweitert / Beste WLAN-Leistung + Automatische Anmeldung“ brachte den gewünschten Erfolg. Fortan gab es keine WLAN-Probleme mehr.
Gegen 13:00 zeigte die Akkukapazität nur noch 20% an. Ich hatte am Vorabend gegen 23:00 das Ladegerät entfernt. WLAN und Mobilfunk hatte ich über Nacht deaktiviert und erst wieder gegen 06:00 aktiviert. Natürlich habe ich WLAN nicht während meiner Radtour aktiviert. Ich musste also Aufladen sonst würde ich ohne Power / Musik im Wald stehen. Gesagt getan. Nach ca. eineinhalb Stunden war der Akku wieder bei 100% und die Musik lokal gespeichert. Das nach Hause fahren war somit gerettet.

Zwischendurch dachte ich mir so, wie mach ich eigentlich nen Screenshot? Hier half der Blog von Dirk Mönnigman mit „HTC ONE S – Screenshots erstellen„.
Unterwegs hab ich noch via Foursquare meine besuchten Orte dokumentiert. Hervorzuheben ist hier die Schnelligkeit des Einchecken. Selbst auf dem Samsung Galaxy S2 oder dem LG-E900 hatte ich es nie geschafft, so schnell an einem Ort einzuchecken. Geöffnet, ausgewählt und fertig. Bei den anderen Smartphone hatte jede Aktion gute 5 Sekunden Versatz.

  

Am Abend stand dann noch ein wenig RSS-Feeds lesen und ein paar Züge in Wordmatch sowie ein wenig Parallel Mafia an. Dann durfte sich das One S sowie ich ein wenig ausruhen (ohne WLAN und ohne Mobilfunknetz natürlich).
Positiv finde ich auf jeden Fall die Performance des HTC One S. Der 1,5 Ghz Dualcore Prozessor und die 1GB Speicher erweckten nie den Eindruck am Limit zu sein. Alle Anwendungen und Spiele liefen flüssig und ohne zu ruckeln.

Fazit:

Da ich ein Fan von HTC Sense bin, war es klar das mit die Version 4.0 überzeugte. Gerade das Personalisieren, also das festlegen des Entsperrbildschirmes (Wetter, Aktien, Fotoalbum usw.) bis hin zum festlegen der einzelnen Themen, einfach schön:)

Negativ
fiel mir eigentlich nur der teilweise schlechte Empfang auf. Nach einem Update der Software (was leider manuell angestoßen werden musste über „Einstellungen / Info / Update / Jetzt prüfen“) gab es aber eine spürbare Verbesserung.[nggallery id=190]

Sonstiges

Die Wärmeentwicklung beim Spielen (Parallel Mafia) hält sich in Grenzen. Das HTC One S wird lediglich lauwarm im oberen Bereich. Zum Vergleich konnte man bei mein S2 bei gleicher Spieldauer fast ein Spiegelei darauf braten;)

Wer wie ich vorher ein Android 2.3.X verwendet hat oder ein Gerät was ursprünglich mit 2.3 ausgestattet war und dann ein Update auf Android 4.0 erhalten hat muss sich beim HTC One S ein wenig umstellen. Der Zurück Button befindet sich links, der Home-Button (wie gehabt) in der Mitte und rechts die zuletzt verwendeten Apps. Die, wie ich sie gerne nenne „rechte Maustaste“ (Menü-Taste) befindet sich innerhalb des Touchscreens und nicht mehr als physikalische Taste. Somit passierte es mir in Tweetdeck immer wieder das ich die zuletzt verwendeten Apps statt die Menü-Taste erwischt habe……

Die Kamera ist in gewohnt guter Qualität (8 Megapixel). Schön hier, die unterschiedlichen Filter die vor der Aufnahme des Bildes gelegt werden können. Auch die Funktion „beste Aufnahme behalten“ ist erwähnenswert. Bleibt man lange auf dem Auslöser, wird ein Bild nach dem anderen aufgenommen. Lässt man los kann man das beste behalten und alle anderen werden gelöscht.

Videos können bis zur einer Auflösung von 1920×1080 (Full HD) aufgenommen werden. Fotos während der Aufnahme sind auch möglich.

In Summe eine klare Kaufempfehlung von meiner Seite aus. Schade das ich sie wieder zurückgeben muss….

HTC One S beim Amazon (Partnerlink)

3 Kommentare zu “HTC One S – Im Test

  1. Pingback: Sei kreativ und gewinne mit dem MobileLifeBlog und simyo ein HTC One S - MobileLifeBlog.de

  2. Danke für die Hilfe beim WLAN! Meine kleine Schwester HATTE das Problem auch. Ohne deinen Beitrag wüsste ich nicht, wie ich es reparieren sollte, denn ich hatte diesen simplen Weg nicht bei google gefunden!
    Vielen Dank!

    • Robert Karg

      Hallo Max,

      Erst mal Glückwunsch für deine Schwester zu einem sehr guten Smartphone.
      Freut mich das du ihr mit Hilfe des Artikels helfen konntest:)

      Fröhliche Feiertage noch:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.