AUKEY EP-B40 magnetische kabellose Kopfhörer im Test

19Vor einigen Wochen erreichte mich ein Bluetooth-Kopfhörer von AUKEY der knapp 24€ kostet. Was erwartet man von so einem Kopfhörer, kann man überhaupt was erwarten? Um ehrlich zu sein habe ich nicht viel erwartet, bei all den Kopfhörer die ich getestet habe und vor allem auch bei denen, die ein paar Euros mehr kosteten war meine Erwartungshaltung bei dem günstigen Kopfhörer hier von AUKEY dementsprechend niedrig., ob er es dennoch schafft mich zu überzeugen, das lest ihr dann in den nächsten Zeilen.

Der AUKEY EP-B40 ist optisch sehr nett anzusehen und für meinen Geschmack auch wirklich gut verarbeitet. Das schwarze Design lässt ihn auf mich sehr edel wirken, da habe ich schon teurere Kopfhörer in der Hand gehabt, die dagegen absolut billig wirken.  Wenn man einen großen Markennahmen auf die Kopfhörer platzieren würde, würde es niemanden auffallen, wetten?

Der Kopfhörer muss aber natürlich nicht nur gut aussehen, sondern auch guten Sound liefern und das macht er, auch das hatte ich so nicht erwartet, ich habe euch hier ja schon einmal Kopfhörer von Aukey präsentiert, wo der Sound ganz ok war für den Preis. Wenn ich mir die AUKEY EP-B40 anhöre, dann unterscheiden sie sich in der Qualität um Welten. Der Sound der EP-B40 ist wirklich gut, in jeglicher Hinsicht ob die Höhen oder die Tiefen oder auch der Bass, es klingt nicht minderwertig oder halbgar, sondern sauber und ordentlich, vor allem beim Sport hört man ja gerne basslastige Musik und hier punktet der AUKEY Kopfhörer ebenfalls.

Die Außengeräusche werden durch Kopfhörer aus meiner Sicht sehr gut abgeschirmt, sodass man selbst wenn man nur leise Musik hört, nicht viele Geräusche von seiner Umwelt wahrnimmt, damit sie auch in jedes Ohr passen, befinden sich verschiedene Ohrstöpsel mit im Lieferumunfang, für mein Ohr war M die perfekte Größe.

Das es Sportkopfhörer sind, sollten sie schweißressistent sein und das sind sie nach IPX 232, ich habe sie nun schon 10x total vollgeschwitzt und sie funktionieren noch immer einwandfrei.

Was ebenfalls nicht verschwiegen werden sollte, sind die Magnete an den Kopfhörern, so könnt ihr wenn ihr sie mal aus den Ohren nehmt, aneinander packen und durch die Magnete, bleiben sie fest und ihr tragt die Kopfhörer als Kette, so verliert man sie auch nicht so schnell und fallen auch nicht runter, wenn man sie mal gerade nicht in den Ohren hat.

Ein weiteres kleines Highlight ist für mich die Tasche, die ist überhaupt nichts besonderes aber immerhin kann ich die Kopfhörer dort platzieren und sie liegen nicht lose in der Sporttasche herum, so werden sie nicht unnötig schmutzig und sind sicher verpackt.

Der Akku soll laut Hersteller 8 Stunden durchhalten, das habe ich nicht gestoppt aber die Zeit schafft er locker, ich habe nun vier Workouts a 1 1/2 Stunden damit gemacht und der Akku meldet noch nicht, dass er aufgeladen werden möchte, im Gegenteil, es sind 40% Akku übrig, laut iPhone Anzeige.

Was ich mir von den Kopfhörern noch gewünscht hätte, wäre es, dass die Musik pausiert, wenn man sie durch die Magnete verbindet, das wäre das Sahnehäubchen gewesen.

Der Kopfhörer kostet aktuell knapp 24€ und für den Preis findet ihr auf den Markt keinen besseren Bluetooth In-Ear Kopfhörer, da bin ich mir sicher. Der Kopfhörer gehört, seitdem er mich erreicht hat definitiv zu meinen Daily Essentials, nicht nur beim Sport, mittlerweile nutze ich ihn täglich für Podcasts und Co.

0 Kommentare zu “AUKEY EP-B40 magnetische kabellose Kopfhörer im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.