Cafissimo LATTE – Der Vollautomat unter den Kapselmaschinen im Test

Vor einigen Wochen hatte ich euch den Testbericht zur neuen Kaffeemaschine aus dem Hause Tchibo angekündigt, heute ist es endlich so weit und ich möchte euch die neue Cafissimo Latte von Saeco präsentieren. Die Maschine ist zwar kein klassischer Vollautomat aber irgendwie doch, denn eigentlich kann die Cafissimo Latte alles das, was ein Vollautomat auch kann, der einzige Unterschied liegt darin, das keine reinen Kaffeebohnen genutzt werden, sondern die Kapseln von Tchibo, was dem Geschmack meiner Meinung nach, keineswegs schadet.

Auf der Arbeit haben wir einen Vollautomaten und nutzen dort auch meistens die Kaffeebohnen von Tchibo aber zuhause, mit der Cafissimo Latte, ist der Kaffee einfach aromatischer, das soll keine Lobhudelei sein, das ist einfach Fakt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=_qPZPPWwqC0

Bevor die neue Maschine bei uns eingetroffen ist, habe ich die Cafissimo Classic genutzt, die habe ich mir nämlich schon vor einigen Jahren gekauft, die Ausführung die wir haben, gibt es auch schon seit Jahren nicht mehr zu kaufen. Nach dem wir unsere Maschine damals gekauft hatten, hat Tchibo noch die Compact und Picco veröffentlicht, da die „alte“ Maschine aber noch funktionierte und auch einen manuellen Milchaufschäumer besessen hat, habe ich es noch nicht eingesehen mir eine neue Maschine zu zulegen.

Mit der Cafissimo Latte wurde die Geschichte dann aber wieder interessanter, denn, die Maschine hat einen integrierten Milchaufschäumer, mit Behälter, der die Milch per Knopfdruck zubereitet, wie man es von Vollautomaten kennt! Als ich den Newsletter vor einigen Monaten erhalten habe, in der die Cafissimo Latte angekündigt wurde, konnte ich es kaum abwarten meinen ersten Milchkaffee davon zu trinken und so führte uns der erste Weg am Wochenende direkt zu einem Tchibo-Store in unserer Nähe, selbstverständlich hatten Sie die Maschine vor Ort und ich bin direkt dort hin gegangen und habe sie begutachtet, optisch ist sie ein absoluter Hingucker und wirkt eben auch wie ein Vollautomat.

Nach der ersten Begutachtung wollte ich dann auch gleich einmal sehen, wie gut der Cappuccino und Latte Macchiato tatsächlich aussieht und schmeckt, eigentlich wusste ich das ja auch vorher schon aber ich wollte es einfach auch sehen, also habe ich im Store einfach eine Mitarbeiterin gefragt, ob Sie uns nicht einen Milchkaffee zubereiten könnte, was sie selbstverständlich sofort gemacht hat. Das Ergebnis, ein Träumchen mit Häubchen! 😀

cafissimo-latte-nero

Die Cafissimo Latte, verfügt, ebenso wie die Classic und Compact über drei verschiedene Brühdruckstufen für Espresso, Caffè Crema und Filterkaffee, zudem gibt es einen Knopf für Cappuccino und für das seperate Aufschäumen von Milch, für z.B. einen Latte Macchiato, der letzte, sechste Knopf ist für die Reinigung des Milchsystems, dieser leuchtet nach jeder Zubereitung eines Cappuccinos oder wenn man Milch aufgeschäumt hat. Das ist deshalb praktisch, weil so das Milchsystem immer sauber bleibt. Wenn eine Entkalkung der Maschine ansteht, leuchtet die Hinweis-Lampe in der Mitte der Knöpfe, so bleibt nicht nur das Milchsystem, sondern auch die komplette Maschine sauber und funktionsfähig. Die erste Zubereitung eines Kaffees, benötigt, je nach Auswahl ungefähr 20 Sekunden, bei einem Milchkaffee oder einer Latte, dauert es ungefähr eine Minute, da sowohl das Wasser, als auch die Milch erst erhitzt werden muss, wenn das einmal geschehen ist, geht es natürlich schneller, das sind aber Werte die meiner Meinung nach absolut top sind und nur für die Maschine sprechen.

tchibo2

Der Behälter für Milch fasst 0,5l, das reicht in den meisten Fällen, je nach Milchschaummenge, für 2-3 Gläser Milchkaffe oder Latte Macchiato, was für uns ja perfekt ist. Der Milchbehälter kann bei Nichtbenutzung übrigens einfach abgenommen werden und in den Kühlschrank gestellt werden. Wer seinen Milchkaffee geschmacklich abrunden will, der besorgt sich wie wir noch Sirup. Wir haben uns beispielsweise das Probierpaket von Monin dazu gekauft, mit 6 verschiedenen Geschmacksrichtungen (Vanille, Haselnuss, Macadamia, Karamell, Kokos und Weiße Schokolade).

Was definitiv noch zu erwähnen ist, ist der Auffangbehälter für die Kapseln, denn so muss man nicht, wie bei der Classic-Maschine, nach jeder Kaffee-Zubereitung die Kapsel sofort entsorgen, sondern kann gleich weitere Kaffees zubereiten. Der Behälter kann 8-10 Kapseln auffangen, was viel Zeit spart, wenn jemand zu Gast ist.

tchibiocafissimolatte

Die Maschine ist rundum wie für mich bzw. uns gemacht, der einzige kleine Nachteil ist meiner Meinung nach der Wassertank, dieser umfasst 1L, hier hätte ich mir mehr Fassungsvermögen gewünscht aber dennoch ist die Cafissimo Latte  schon jetzt eins meiner Lieblingsgadgets 2014! Ich kann euch die Maschine nur empfehlen, auch wenn Sie mit einem Preis von 199€ nicht gerade günstig ist.

Wer gerne und viel Kaffee trinkt, wie ich, der wird die Maschine lieben. Übrigens, wer sich überlegt die Cafissimo Latte zu kaufen, der erhält zusätzlich zur Maschine auch einen Gutschein über 50 weitere Kapseln nach Wunsch.

In den nächsten Wochen erscheint noch ein weiterer Beitrag, in dem ich euch die Zubereitung eines Milchkaffees in Form eines Videos präsentiere. Wenn ihr irgendwelche Fragen habt, dann nur raus damit.

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei Tchibo bedanken, die mir die Maschine für den Test zur Verfügung gestellt haben.

[asa]B00KBOCFYE[/asa]

2 Kommentare zu “Cafissimo LATTE – Der Vollautomat unter den Kapselmaschinen im Test

  1. Pingback: Mein minimalistisches Blogger-Kit – Diese Apps und Dienste benötige ich als Blogger › MobileLifeBlog

  2. Pingback: Die Cafissimo Blonde Editionen - MOBILELIFEBLOG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.